Letztes Feedback

Meta





 

Die Gesamttabellen

 

Die Idee

Welchen fußballerischen Wert hat mein Heimatverein der SV Walddorf und Verein, in dem ich in der Jugend kickte, der TSV Bernhausen im Vergleich mit anderen Mannschaften, mir oft unbekannten Vereinen aus der Region ? Diese Frage beschäftigte mich als interessierten Fußballfan der lokalen Seiten der lokalen Sportberichterstattung. Und: Wie bekomme ich alle Vereine eines Kreises – welche in x-Tabellen sowohl von Oben nach Unten (Regionalliga bis Kreisliga B) als auch Geographisch (z.B. Raum Neckar/Alb in Verbindung mit Donau) - unter einen Hut. Und dann: Wie schaffe ich es, daß diese so gerecht und fair wie möglich ist ?

Da ich nicht nur ein nun (passiver) Fußballfan bin, sondern auch mich in Geographie und Geschichte gut auskenne, ich gerne öfters meine Heimatgefilde mit dem Fahrrad (seltener mit dem Auto bereise), zeichne ich mir vorher auf der Landkarte die Orte, Dörfer und auch Städte an, durch welche meine Route führen wird. Dann schaue ich des Öfteren in den Tabellen (Fußball.de) nach, welche Klasse dieser Verein spielt und zu welcher Gemeinde er gehört. Wie – so frage ich mich dann – ist seine Spielstärke (evtl im Vergleich zu meinem Heimatverein) einzuordnen ? Vielleicht, so fragte ich mich dann, würde dies auch andere am lokalen Fußballgeschehen interessierte Fans, Spieler, Funktionäre usw. interessieren, die auch das Geschehen über den Tellerrand des eigenen Dorfes, Kreises oder gar der Region blicken wollen.

Wenn ich dann noch meine Stärke als Office-Anwender (hier ist vor allem das Exel-Programm von Bedeutung) in die Wagschale werfen konnte und als Buchhalter für 100 % ge Genauigkeit sorgen konnte, aus all dieser persönlichen Stärken müßte doch ein Werk entstehen, welches den genannten Ansprüchen gerecht werden würde.

 

Der Anfang

So entstand zunächst die Gesamtkreistabelle (mit meinem Heimatkreis Reutlingen begann ich). Als Quellen dienten mir die Tabellen des GEA (Neckar/Alb) und zur Gemeinde/Stadtbestimmung das Onlineangebot von Wikepedia. Vor allem die Zugehörigkeit des Vereines zu der jeweiligen Gemeinde war manchmal recht kompliziert. Nachdem jeder Verein zu einer Gemeinde zugeordnet war, mußte ich die reinen Fakten (Punktestand und Gemeindezugehörigkeit) in eine möglichst gerechte und faire Gesamttabelle umwandeln.

 

Vereins- und Gemeindequotient

 

Die Idee dieses Quotienten entlehnte ich von den Länderquotienten für die Vereine auf Europapokalebene. Hier hat Deutschland zur Zeit mit Frankreich einen engen Kampf um einen zusätzlichen (UEFA-Cup-Platz). Spielen die deutschen Vereine gut und gewinnen, kommt auch Freude bei den anderen Vereinen der Liga auf, denn der (5-Jahres) Quotient steigt. Man kann die Konkurrenz aus dem europäischen Ausland überflügeln. Die nicht am europäischen Wettbewerb beteiligten deutschen Mannschaften halten den dort aktiv operierenden deutschen Vertretern die Daumen, sie sind solidarisch.

Genau so – sagte ich mir bei der Idee meines Werkes – muß es auch auf der untersten Ebene einer politischen Gemeinschaft, einer Komune, sein. Ein konkurierender Verein (vielleicht gar in der gleichen Klasse) konnte mit seiner Punktzahl auch zum Wertegewinn des eigenen Vereins beitragen. So können sich beispielsweise in Reutlingen alle unteren Vereine aus der Stadte (Gemeinde) Reutlingen freuen, wenn der SSV die Klasse hält bzw. aufsteigt und genauso über die Erfolge dieses Vereins (so wie der SSV andererseits auch vorwärtskommt, wenn die unterklasigen Vereine aufsteigen und punkten). So profitiert ein Verein vom Erfolg des anderen.

Für die Gesamtkreistabelle bedeutet dies folgendes: Besteht eine Gemeinde aus 3 Vereinen wird die jeweilige Vereinspunktzahl (Erklärung nachfolgend) zusammen addiert und durch die Anzahl der Vereine dividiert. Der so entstandene Mittelwert ist gleichbeudeutet dem Gemeindequotienten.

Für jede Ligazugehörigkeit gibt es die sogenannten Grundpunkte (2007/08 jeweils 100 Punkte aufsteigend = z.B. Bezirksklasse 400 Punkte (Saison 08/09 = 150 Punkte). Hinzu kommen die im Spielbetriel erzielten Punkte (Sieg 3 / Unentschieden 1 Punkt). Die Zusammensetzung aus Grund + Liga/Klassenpunkte ergibt die Vereinspunktzahl.

Zur Vereinspunktzahl wird der Gemeindequotient dazu addiert. Dieser ergibt die Gesamtpunktzahl, welche für die Platzierung in der Gesamtkreistabelle ausschlaggebend ist.

 

Zusätzliche Regelungen

Da für mich das Maß aller Dinge immer die Gerechtigkeit, Gleichbehandlung und Fairness steht, habe ich mir auch mein Gehirn darüber zermartert wie mit einige Ausnahmeangelenheiten, die natürlich nur aus meinem subjektiven Standpunkt entstanden sind, zu verfahren sei.

So ging ich von einer Mindestanzahl von 2 Vereinen pro Gemeinde aus. Mit dieser Regelung wird vermieden, daß ein sehr guter Verein (z.B.) aus der Regionalliga als einziger Verein einen Supergemeindequotient erhält. Bei 2 Vereinen aus einer Gemeinde ist dies schon unwahrscheinlicher (kann aber auch vorkommen). Besteht der einzige Verein aus der Gemeinde lediglich aus einer I-er-Mannschaft wird die Vereinspunktzahl der II-er-Mannschaft für die Gemeindepunktzahl hinzugezählt, durch die Anzahl (2) dividiert und so der Gemeindequotient ermittelt. In der Tabelle erscheint die II-er-Mannschaft dieses Vereins aber nicht.

Hat der einzige Verein der Gemeinde auch keine II-er-Mannschaft, so erhält er die Mindespunktzahl für einen Verein der untersten Klasse (KL B), jedoch ohne Ligapunkte (nach der alten Regelung 200 nach der Neuen 50 Punkte). Die I-er-Mannschaft + 50 Punkte ergibt dann die Gemeindepunktzahl (dividiert durch 2 den Gemeindequotienten). Kreisliga C-Mannschaften werden nicht berücksichtigt.

 

 

 

Gesamtlandestabelle Württemberg

 

Württemberg gliedert sich in die Regierungsbezirke Stuttgart und Tübingen. Tübingen umfaßt die 8 Landkreise Tübingen, Reutlingen, Zollern, Sigmaringen, Ravensburg, Biberach, Bodensee und Alb-Donau (mit Ulm). Stuttgart den Stadtkreis Stuttgart, die Landkreise Esslingen, Böblingen, Göppingen, Ludwigsburg, Heilbronn, Rems-Murr, Ostalb, Heidenheim, Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Main-Tauber = Insgesamt 12 Kreise). Tübingen und Stuttgart zusammen haben 20 Kreise aus denen insgesamt 1.329 Mannschaften (nur 1-Mannschaften) hervorgehen.

Um die Gesamtlandestabelle für Württemberg mußte ich genauso vorgehen wie bei der Erstellung meiner ersten Kreise Reutlingen und Tübingen. Waren es bei der Gesamtkreistabelle die Vereine innerhalb der Gemeindegrenzen die Solidargemeinschaft so sind es nun alle im Kreis vertretenen Vereine die in Ihrer Gesamtheit für einen guten bzw. mäßigen Kreisquotienten sorgen können. Hier können größtenteils Bundesligamannschaften für einen sehr guten Quotienten sorgen. Der Landkreis Biberach hatte in der vergangenen Saison in Württemberg vor allem durch Olympia Laupheim und Baustetten den besten Quotienten, Reutlingen und Ravensburg folgt knapp dahinter.

 

Ausblick

Aus der "Württembergtabelle" geht klar hervor, in welcher Gemeinde der Verein beheimatet ist und zu welchem Kreis er gehört (mit Rangfolge).

Natürlich gibt es in Baden-Württemberg und auch in Deutschland weiteren Handlungsbedarf, derartige regionale Gesamttabellen ins Leben zu rufen die vielleicht später alle in einer Gesamttabelle für Deutschland münden.

Natürlich strebt der Verfasser dieses Werk dieses Ziel an, dieses als Hobby betrieben ist jedoch schlicht (vorerst) nicht machbar. Vielleicht ergibt sich jedoch irgendwann eine Lösung und mein Traum kann doch noch verwirklicht werden.

 

Anwendungsmöglichkeiten

Wie vorstehend bereits erwähnt, sind die Endtabellen für die Saison 2007/08 ein gutes Nachschlagewerk für Fans, Trainer, Spieler und andere Interessierte. Ganz praktisch anzuwenden wäre es für Mannschaften, die für die kommende Saison einen Testspielgegner benötigen. Man kann dann die Kreis- bzw. Landestabelle mit der Suchfunktion von Exxel nach der Platzierung des eigenen Vereins suchen und dann Vereine auswählen, die aus einem anderen Kreis, aber trotzdem noch aus der Nähe sind. Man kann dann auswählen, ob diese stärker, gleichstark oder schwächer sein sollten.

Auch für Pokalturniere (WFV-Pokalebene und darunter) eignet sich vor allem die Landestabelle sehr gut. Dies gilt selbstverständlich auch für Turniere mit mehreren Mannschaften. Mit der Suchfunktion hat man gleich die Endposition des Vereins aus der Vorsaison.

 

 

 

 

 

 

Aktuallität

Soll der aktuelle Stand aus der laufenden Saison ersichtlich sein, muß die Tabelle – und dies ist mein erklärtes Ziel – Woche für Woche , oder zumindest Monat für Monat – auf den neuesten Stand gebracht werden. Dazu benötige ich die aktuellen Tabellen aus den jeweiligen Ligen und Klassen. So können die Anwendungsmöglichkeiten optimiert werden und ich bin überzeugt, daß der Zugriff auf diese Tabelle vervielfacht wird.

 

Erwin Alber

 

 

 

© Erwin Alber, Mai 2008